Island – aus Versehen

Als ich nach einer OP aus der Narkose erwachte, habe ich im Delirium die Reise per Telefon gebucht. Möglich war es, weil der Reisebürobesitzer ein Freund war. Und so machten wir uns gleich am ersten Ferientag auf den Weg ins Ungewisse.

Wir haben es nicht bereut. Es war einer der schönsten Reisen!

Krumau – Český Krumlov

Den Namen Krumau verdankt dieser malerische Ort der Moldau, die hier eine Flussschleife bildet – die „krumme Au“. Die tschechische Bezeichnung ist Český Krumlov (Böhmisch Krumau) und ist heute ein vielbesuchter Ort, der völlig zurecht 1992 in die Liste des UNESCO Welterbes aufgenommen wurde.

Vom runden Glockenturm des Schlosses hat man einen Panoramablick auf die Altstadt und die Auen. Der sagenumwobene Fluss hatte es schon dem Komponisten Bedřich Smetana angetan. Seine sinfonische Dichtung zeichnet den Lauf der Moldau nach und gehört zu seinen berühmtesten Werken.

Die Moldau ist quasi „zweisprachig“: einer ihrer beiden Quellarme entspringt bei Kvilda im Böhmerwald, der andere in der Nähe der Haidmühle im Bayerischen Wald. Nach 430 km mündet sie bei Mělnik in die Elbe.

Komposition, Musik, Fotografie und Bildzusammenstellung: Wolfgang Hefele

Text: Sonja Hefele

Bilder aus Böhmen

Über fünfzig Jahre reisten wir nach und durch Tschechien. Corona erlaubt uns Dinge zu tun, die wir sonst immer vor uns herschieben. In diesem Fall hat Wolfgang das Scannen alter Dias entdeckt. Dieses Material ist die Basis dieses „Filmchen“.

Komposition, Musik und Zusammenstellung der Bilder: Wolfgang Hefele

Fotos: Wolfgang und Sonja Hefele