Krumau – Český Krumlov

Den Namen Krumau verdankt dieser malerische Ort der Moldau, die hier eine Flussschleife bildet – die „krumme Au“. Die tschechische Bezeichnung ist Český Krumlov (Böhmisch Krumau) und ist heute ein vielbesuchter Ort, der völlig zurecht 1992 in die Liste des UNESCO Welterbes aufgenommen wurde.

Vom runden Glockenturm des Schlosses hat man einen Panoramablick auf die Altstadt und die Auen. Der sagenumwobene Fluss hatte es schon dem Komponisten Bedřich Smetana angetan. Seine sinfonische Dichtung zeichnet den Lauf der Moldau nach und gehört zu seinen berühmtesten Werken.

Die Moldau ist quasi „zweisprachig“: einer ihrer beiden Quellarme entspringt bei Kvilda im Böhmerwald, der andere in der Nähe der Haidmühle im Bayerischen Wald. Nach 430 km mündet sie bei Mělnik in die Elbe.

Komposition, Musik, Fotografie und Bildzusammenstellung: Wolfgang Hefele

Text: Sonja Hefele

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s