Liberec – Reichenberg (II)

Rathaus Foto: Jiří Jiroutek

Die Stadt Liberecer / Reichenberg liegt im Zittauer Beckens zwischen dem Jeschken (Wahrzeichen der Stadt) und dem Isergebirge. Das Klima der Stadt wird durch ihre Lage im Tal zwischen zwei Gebirgszügen beeinflusst. Durchschnittlicher Jahresniederschlag ist ca. 800 mm. Der regenreichste Monat ist der August , der trockenste der Februar. 

Jeschken Foto: Jiří Jiroutek

Das imposante Rathaus im Stil der Neorenaissance liegt 374 m über dem Meeresspiegel, der höchste Punkt der Stadt ist der Jeschken (Ještěd). Er bring es auf 1.012 m ü/M). Für sportliche Wanderer im Sommer, oder Skifahrer im Winter, empfiehlt sich ein Ausflug per Pedes oder Seilbahn.

Belohnt wird man mit einem grandiosen Rundblick. Wie eine Haube bedeckt der rund 100m hohe futuristisch anmutende Sendeturm, in dem auch ein Hotel mit Restaurant beheimatet ist den Gipfel. Der Architekten Karel Hubáček gewann die Ausschreibung und realisierte den Bau zwischen 1963 und 1973. Die Form des Bauwerks ergänzt die Silhouette des Berges so, dass sie von weiter Entfernung als natürliche Einheit mit dem Berg wahrgenommen wird.

Wieder im Tal laden lauschige Orte an der Neiße, die sich durch die Stadt schlängelt, erholsame Spaziergänge in den umliegenden Wäldern, oder auch ein Ausflug zur Talsperre in Harzdorf ein.

20 Kilometer südlich von Liberec, liegt das Schloss Sychrov (dt. Sichrow) mit der Arthur-Burg im Schlossgarten. Der Ritter Lamotte von Frintopp lies 1690 ein kleines zweistöckiges Landschlösschen bauen, dass 1820 Fürsten Karl Alain Rohan erwarb und erweitern und vergrößern ließ. Die Bauzeit dauerte 15 Jahre. In den Folgejahren bis 1862 kamen immer wieder weitere und bedeutende Veränderung hinzu. Neben dem reich ausgestatteten Mobiliar und einer Ahnengalerie der französische Adelsfamilie, ist in einigen Räumen das Antonin-Dvořák-Museum eingerichtet. Der Komponist hat auf Schloss Sychrov eine seiner Symphonien geschrieben. 

Schloss Sychrov Foto: Jiří Jiroutek

Schloss Lemberg – eine ehemalige Feste – liegt etwa 25 km östlich von Liberec und ist einen Ausflug wert. Auf einer Anhöhe im Lausitzer Gebirge trohnt das geschichtsträchtige Bauwerk mit einem herrlichen Blick ins Tal. Die erste Erwähnung stammt aus dem frühen 13. Jahrhundert.

Schloss Lemberk Foto: Jiří Jiroutek

Bis zur Enteignung 1945 durch die Tschechoslowakische Regierung, war es im Besitz der Gabriele von Auersperg. 1992 wurde Schloss Lemberg als Museum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. 

Schloss Lemberk Foto: Jiří Jiroutek

Schloss Frýdlant – eine ursprünglich Frühgotische Burg mit einem dominanten runden Turm, wurde von der Familie von Ronow erbaut. Im späten 13. Jh. nahmen die Herren von Bieberstein die Burg in Besitz, die das das Ensemble nach und nach erweiterten. 

Schloss Frýdlant Foto: Jiří Jiroutek

Nach etlichen Schlossbränden kamen Ende des 17. Jh. frühbarocke Umbauten dazu.  

Der Öffentlichkeit zugänglich sind 50 Räume, deren Interieur aus den letzten vier Jahrhunderte stammt. Bis 1945 wurde das Schloss – vor allem der Ranaissanceflügel – von der Familie Bieberstein bewohnt.


Fotos: Jiří Jiroutek

Quellen: Wikipedie, Stadt Liberec

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s